[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 379: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 483: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 379: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 379: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/includes/bbcode.php on line 379: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 173: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3815)
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/feed.php on line 174: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at [ROOT]/includes/functions.php:3815)
Hegering 4 KJS Duisburg • Hegering 4 2013-03-04T18:01:13+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/feed.php?f=76 2013-03-04T18:01:13+02:00 2013-03-04T18:01:13+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=414&p=1332#p1332 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Mit großer Mehrheit: Bundestag beschließt Jagdgesetzänderung]]> Bündnis90/Die Grünen stimmt gegen den Entwurf

Der Bundestag hat am 28.2.2013 mit den Stimmen der Regierungskoalition von CDU/CSU und FDP sowie von SPD und den Linken eine Änderung des Bundesjagdgesetzes beschlossen, um das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) vom 26. Juni 2012 umzusetzen. Lediglich Bündnis90/Die Grünen stimmten dagegen. Die europäischen Richter stufen die Pflicht, Jagd auf dem eigenen Grundstück zu dulden, unter bestimmten Voraussetzungen als menschenrechtswidrig ein. Das Reviersystem wird aber grundsätzlich nicht in Frage gestellt.

Der Deutsche Jagdschutzverband (DJV) hält die Umsetzung des Urteils des Europäischen Gerichtshofes für Menschrechte (EGMR) durch die Bundesregierung für konsequent und begrüßt die enge Orientierung am EGMR-Urteil. DJV-Präsidiumsmitglied Dr. Daniel Hoffmann dazu: „Wir respektieren die Gewissensentscheidung eines jeden Einzelnen. Die Möglichkeit, einen Antrag zu stellen, ist jedoch keine Befriedungsgarantie.“ Zukünftig soll die Jagd in Deutschland auf Antrag von einzelnen Grundstückseigentümern unter bestimmten Voraussetzungen verboten oder eingeschränkt werden können. Hierzu ist ein behördliches Verfahren vorgesehen. Damit soll sichergestellt werden, dass öffentliche Interessen – etwa der Schutz vor Tierseuchen oder der Artenschutz – sowie der Schutz vor Wildschäden in der Land- und Forstwirtschaft ausreichend gewahrt bleiben.

Nachdem der Bundestag das Gesetz jetzt beschlossen hat, kann der Bundesrat noch den Vermittlungsausschuss einschalten. Voraussichtlich wird der Bundesrat darüber am 22. März entscheiden.

Quelle: LJV NRW, Korrekturen zahlreicher Rechtschreibfehler von mir
---
Dass die Grünen dagegen stimmten, muss ja nicht gesondert erwähnt werden. Dort hat man sich ja offensichtlich verpflichtet, den Schaden des deutschen Volkes zu mehren und Nutzen von ihm zu wenden. Daran hat sich ein bestimmter Vorstand aus Duisburg ganz offensichtlich ein Beispiel genommen.

Statistik: Verfasst von Jörn — 4.03.2013, 18:01


]]>
2013-02-17T12:39:41+02:00 2013-02-17T12:39:41+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=413&p=1297#p1297 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Ja, hier hat sich was getan... ;)]]> Alle Texte sind wieder da; wer also lesen möchte, kann dies gerne tun.
Und wer schreiben möchte, kann dies natürlich auch tun. Damit rechne ich aber nicht; das nennt man Erfahrung. :mrgreen:

Statistik: Verfasst von Jörn — 17.02.2013, 12:39


]]>
2012-07-18T14:23:11+02:00 2012-07-18T14:23:11+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=411&p=1184#p1184 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Kurz in ganz eigener Sache !]]>
Bitten Sie Ihren Hegeringleiter darum, Ihnen das "Gutachten" zur KJS-Insolvenz zu zeigen ( Ihr HL hat's ), vergleichen Sie den Inhalt mit den Antworten, die Frau W. öffentlich gab (und die mit einiger Sicherheit nicht im Protokoll auftauchen werden).
Dann werden Sie alles verstehen und hoffentlich ebenfalls die richtigen Konsequenzen daraus ziehen.

Sehr bedenklich: ALLE Hegeringleiter wussten davon; KEINER machte den Mund auf. Und das war der Grund dafür, auch das "Amt" des Schießobmanns niederzulegen.

Statistik: Verfasst von Jörn — 18.07.2012, 14:23


]]>
2012-07-18T12:15:47+02:00 2012-07-18T12:15:47+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=410&p=1183#p1183 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Warum sich hier nichts tut :)]]>
Das liegt - an IHNEN.

Die Internetseiten sind dafür gedacht, von IHNEN gestaltet zu werden; nicht von den Leuten (wie mir), die die Seiten aufgebaut und ihnen anfangs etwas Leben eingehaucht haben.
Das sollte als Beispiel dienen, was man mit diesen Seiten alles machen kann.
Danach sollten eigentlich SIE dran sein:
Sie können schreiben, antworten, neue Themen erstellen, diskutieren, Fotos, Videos und Audiodateien mit Anderen teilen, Dinge kaufen und verkaufen - so ziemlich alles ist möglich.
Nur eins nicht: Von "oben" aufgezwungene Themen, wie man es von anderen KJS-Seiten kennt und nicht schätzt.

Und wenn Sie nicht wissen, wie man das Eine oder Andere macht: Einfach fragen; hier: joern@hegering-4.de


Also: Machen Sie was draus.
Sonst bleibt halt alles, wie es ist.

Statistik: Verfasst von Jörn — 18.07.2012, 12:15


]]>
2012-05-22T08:50:37+02:00 2012-05-22T08:50:37+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=409&p=1063#p1063 <![CDATA[*** Aktuelles *** • 1. – 3. Juni 2012: Stadtfest Rheinhausen]]> Der Hegering 4 ist natürlich auch mit dabei. :mrgreen:

Alles weitere besagt das folgende Plakätchen !

Bild]

Statistik: Verfasst von Jörn — 22.05.2012, 08:50


]]>
2012-04-22T14:00:30+02:00 2012-04-22T14:00:30+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=404&p=934#p934 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Die glorreichen Sieben - Aktualisierung]]> Gestern bestanden alle sieben Teilnehmer des derzeitigen, kopfstarken Jungjägerkurses die erste und vermutlich auch schwierigste Hürde: Die gefürchtete schriftliche Prüfung.
Die von Herrn Westenberger bei der JHV erwähnten weiblichen Teilnehmer der immateriellen Fiktivfraktion blieben aus nihilistischen Gründen der Prüfung fern.

Einen wirklich herzlichen Glückwunsch an die sieben Mannen, die ein überdurchschnittlich glorioses Prüfungsergebnis ablieferten.
Und für die restlichen beiden Prüfungsabschnitte drücken wir ganz, ganz fest die Däumchen: Ihr schafft das !

Aktuell: Auch die mündliche Prüfung ist nun "im Sack" - unseren Anwärtern konnten die bohrenden Fragen der Prüfungskommission nicht die Aussicht auf den endgültigen Prüfungserfolg verwehren: Alle sieben Teilnehmer haben soeben die mündliche Prüfung bestanden !

Übrigens: Es war die Lerche, die den Prager Fenstersturz still auf gelegten agrarökonomischen Flächen überlebte.

Statistik: Verfasst von Jörn — 22.04.2012, 14:00


]]>
2012-03-21T18:54:26+02:00 2012-03-21T18:54:26+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=397&p=836#p836 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Bremer Waffensteuer ist passé !]]> Statistik: Verfasst von Jörn — 21.03.2012, 18:54


]]>
2012-02-28T18:05:09+02:00 2012-02-28T18:05:09+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=381&p=673#p673 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Internet-Bösartigkeiten - Teil 3: Gewinnspiele]]> Diese Preisrätsel, die sich durch ihren unerhört hohen Schwierigkeitsgrad auszeichnen ?

Beispiel: Ein Unternehmen, das "Lecker Essen für Sie" heißt und Lebensmittel anbietet, fragt:
"Wie heißt ein besonders guter Hersteller, der leckeres Essen für Sie bietet ? - Tipp: L*cker Ess*n für *ie"

Na, kommen Sie drauf ?
Echt ? - Wahnsinn ! - Dann schnell das Gewinnformular ausfüllen und ab die Post ! Bevor noch ein Anderer drauf kommt !
Und schon ist Ihnen der Hauptgewinn so gut wie sicher ! - Ein dickes Auto, eine dicke Brieftasche, ein Traumurlaub unter Palmen mit 3000 Eurocken Taschengeld.

Schön wär's.

Ich plaudere jetzt mal aus dem Nähkästchen und verrate Ihnen, wie Gewinnspiele - im Internet oder im realen Leben - wirklich funktionieren.
1. Unternehmen verkaufen Daten. Damit lässt sich reichlich Reibach machen. Aber dazu muss man erst einmal an Daten kommen.
2. Es geht um IHRE Daten. Denn Sie wissen ja: "Wissen ist Macht." Und genau so verhält es sich auch in der Wirtschaft.
3. Sie sollen verführt werden, Ihre persönlichen Daten herauszugeben.
Nur darum geht es bei Gewinnspielen.

Mein Nachbar verkündete einmal stolz, er habe an einem Gewinnspiel teilgenommen, an einem Gewinnspiel einer "seriösen Zeitung", deren Name mit "W" beginnt und der mit drei Buchstaben abgekürzt wird. Was diese Zeitung mit Seriösität zu tun haben soll, ist mir allerdings schleierhaft.
Ich schalt meinen Nachbarn einen Idioten. Er aber war überzeugt, das versprochene dicke Auto zu gewinnen.
Es kam auch dicke. Zwei Wochen nach Absenden bekam er Werbung von sämtlichen nur erdenklichen Unternehmen zugeschickt. Und täglich wurde es mehr.
Das Auto sah er nie.

Und wenn Sie immer noch glauben sollten, dass doch immerhin eine gute Gewinnchance bestanden hätte, lassen Sie sich das Folgende mal auf der Zunge zergehen; es ist alles wahr.


Vor einigen Jahren arbeitete ich als EDV-Koordinator für eine Autohauskette im Kreis Recklinghausen.
Ein Jubiläum stand an; ein Gewinnspiel sollte her, bei dem es einen niegelnagelneuen und recht schcken Ford Fiesta zu gewinnen gab.
Ich sollte aktiv mitwirken: Gewinnspielformulare entwerfen und die gesamte EDV-Auswertung übernehmen.
Und das tat ich natürlich. So bekam ich sämtliche Abläufe aus erster Hand mit.

Am Jubiläumstag lockte man das Publikum mit den üblichen und nachweislich wirksamen Mitteln in die Autohäuser: Freibier, Spielgelegenheiten für Kinder, damit sie ihre Eltern nicht beim Saufen stören. Und mit dem Hauptgewinn, dem schicken Fiesta, dessen Name ja schon mit "Fies" begann.
Jeder durfte beim Gewinnspiel mitmachen; jung und alt, groß und klein, gerne auch mit mehreren Gewinnspielkarten.
Abgefragt wurden: Name • Anschrift • Telefonnummer • Geburtsdatum • Autokennzeichen • Besitzer eines Ford • Interesse, bald einen Ford zu kaufen • Interesse an anderen Automarken – und ein paar Dinge mehr, an die ich mich nicht mehr erinnere.

Der Gewinner des Fiesta sollte im Beisein eines Notars ermittelt werden.

So, denkt man sich, da wandern dann alle Karten in einen großen Topf, eine hübsche Glücksfee zieht den Gewinner, der dann den Fiesta bekommt. Am besten noch mit der hübschen Glücksfee im Fußraum.
Haben wir gelacht...

1. Sämtliche Daten wanderten in eine spezielle Datenbank.
2. Alle Autokennzeichen wurden erfasst und konnten nun bequem mit Namen und Adressen der Besitzer verknüpft und weiterverkauft werden.
3. Alle Karten von Leuten, die schon einen Ford hatten, wurden zum Datenabgleich mit früheren Käufern verwendet.
4. Alle doppelten Karten flogen raus, Datenbankvermerk: Ist gierig und leicht zu beeinflussen.
5. Alle Karten von Minderjährigen flogen raus, Erfassung in der Datenbank: Sofort mit Werbung zupflastern, sobald volljährig.
6. Alle Karten von Leuten, die kein Auto kaufen wollten, flogen raus. Datenweiterverkauf an andere Unternehmen.
7. Alle Karten von Leuten, die keinen Ford kaufen wollten, flogen raus. Weiterverkauf der Daten an andere Autohäuser.
8. Alle Karten von Leuten, die kein Autokennzeichen eingetragen hatten, flogen raus. Datenweiterverkauf an andere Unternehmen.

SO viel blieb dann schon nicht mehr übrig.

Und jetzt sollte man meinen, aus den verbliebenen Karten würde der glückliche Gewinner gezogen.
Natürlich nicht !

Man ging mit den wenigen restlichen Karten und dem grinsenden Notar im Schlepptau zum Straßenverkehrsamt des Kreises Recklinghausen (ein großer Kreis) und ließ sich ein zufälliges Kennzeichen aus dem gesamten Kreisgebiet herausgeben.
Dann schaute man nach, ob dieses Kennzeichen zufällig mit einem Kennzeichen auf den verbliebenen Gewinnkarten übereinstimmte.
Nö, natürlich nicht.
Und damit war das Gewinnspiel beendet, niemand bekam den Fiesta.

SO läuft das ab.

Der Gewinnspielveranstalter tut alles, um sich Ihre persönlichen Daten und Vorlieben zu erschleichen und damit ordentlich Reibach zu machen.
Er tut auch alles dafür, den Gewinn nicht ausgeben zu müssen.
Sie verlieren, der Anbieter gewinnt.
Deswegen heißt das auch "Gewinnspiel".

Und daran denken Sie bitte, wenn Sie das nächste Mal so ein tolles Gewinnspiel im Internet oder sonstwo sehen und sich im Geiste schon mit dicker Brieftasche im gewonnenen Cabrio mit zwei bisexuellen, vom ebenfalls gewonnenen Taschengeld gekauften einheimischen Schönheiten auf dem Rücksitz unter Palmen wähnen.

"Wähnen" kommt halt von "Wahn".

Statistik: Verfasst von Jörn — 28.02.2012, 18:05


]]>
2012-02-24T11:23:37+02:00 2012-02-24T11:23:37+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=380&p=653#p653 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Aktuelle Meldungen]]> Statistik: Verfasst von Jörn — 24.02.2012, 11:23


]]>
2012-02-23T20:10:23+02:00 2012-02-23T20:10:23+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=375&p=644#p644 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Internet-Bösartigkeiten - Teil 2]]> Erfahrene Internetnutzer kennen diese Maschen bereits - aber man lernt ja nie aus.


Die Nigeria Connection

Hierbei handelt es sich um einen eMail-Betrug, den es schon seit etlichen Jahren gibt - und der seit etlichen Jahren schon funktioniert.

Sieht so aus:
Sie bekommen eine eMail von einem Unbekannten, der einen tollen Titel führt: Ein Doktor, ein Professor, ein hoher Bankangesteller, ein Regierungsmitarbeiter; wie auch immer.
Dieser Unbekannte wendet sich an Sie, weil Sie ihm von einem äußerst vertrauenswürdigen Menschen als äußerst vertrauenswürdige Person beschrieben wurden.
Das geht runter wie Öl, was ?
Dann erklärt er Ihnen, dass die politische und/oder finanzielle Lage in seinem Land gerade nicht die beste sei, korrupte Machthaber sich alle Geldmittel aneignen wollten und man daher vollkommen selbstlos beschlossen habe, riesige Summen außer Landes zu schaffen.
Und dafür braucht man Sie, denn Sie sind ja schließlich äußerst vertrauenswürdig und haben auch ein Konto.
Man will die Millionen nämlich auf Ihr Konto überweisen. Als kleinen Dank sollen Sie ein paar läppische Millionen abbekommen.
Klingt gut, was ?
Wissen Sie was ? - Machen Sie das !!!
Denn wenn Sie so blöd sind, diesen Quatsch zu glauben, haben Sie's auch verdient, dass Sie ordentlich für Ihre Dummheit bluten.

1) Wenn man etliche Millionen hat, braucht man SIE, ausgerechnet SIE, um ein Auslandskonto zum Überweisen zu bekommen ?
2) Wenn man etliche Millionen hat, bietet man IHNEN, ausgerechnet IHNEN, etliche Millionen, nur weil Sie sich Geld überweisen lassen ?
3) Wenn man etliche Millionen hat und diese auch behalten will, schaufelt man die ganze Kohle auf das Konto eines völlig Fremden im Ausland ? - Würden Sie auf einem türkischen Basar einen Jugendlichen ansprechen und ihn darum bitten, mal eben auf ihre 5 Millionen Euro aufzupassen, während Sie zum Klo gehen ? - Klar, was ? :mrgreen:
4) Muss ich wirklich noch mehr schreiben ? - Nein, muss ich nicht.

Was passiert, wenn Sie dennoch so blöde sind:
Sie erhalten eMails und Faxe von Banken, die alle ganz toll und amtlich aussehen und in denen es um Ihre Millionen geht.
Damit das Geld anrollt, müssen aber noch kleine Gebühren für Freigaben, Versicherungen und dergleichen gezahlt werden. Machen Sie - als künftiger Multimillionär - natürlich mit links.
Dass die derzeitigen Besitzer der Millionen diese vergleichsweise kleckrigen Beträge nicht selbst aufbringen können, wundert Sie natürlich nicht.
Dann treten weitere Schwierigkeiten auf, die sich aber mit Geld ganz leicht beseitigen lassen. Auch das übernehmen Sie, bis Sie sich komplett übernommen und nichts mehr haben.
Und dabei bleibt's dann auch.

Unglaublich, dass Leute auf so etwas hereinfallen können, was ? - Aber die Masche läuft schon seit dem 16. Jahrhundert.
Grund: Die Dummen sterben nicht aus. Im Gegenteil: Die vermehren sich immer am schnellsten.
Literatur dazu:

In nächster Zeit dürfte eine Menge solcher eMails aus Griechenland, Italien und dergleichen kommen.
Und wenn sich unser Land auch weiterhin so hirnrissig mit der finanziellen Rettung der vollkommen unrettbaren Gyrosbrater befasst, kommt die nächste eMail-Welle aus Deutschland.

Die Penisvergrößerung

Da wundern Sie sich, was ? - SO ein Thema auf unseren Seiten.
Aber wissen Sie was ? - Wir Jäger haben so etwas auch. Und wir Jäger sind ebenfalls meist unzufrieden mit dem Pinsel, der Brunftrute - vom Kurzwildbret gar nicht zu reden. :mrgreen:

Sie bekommen eMails, die Ihnen mit tollen Worten (meist Englisch) tolle Dinge suggerieren; so etwas:

The scientific breakthrough is here (Hier kommt der wissenschaftliche Durchbruch)
Women love well hung men (Frauen lieben gut bestückte Männer)
An extra inch and you become the Love Guru (3 cm mehr und du wirst zum Liebesgott)
She will not be able to resist (Sie wird dir nicht widerstehen können)
Bigger than you can ever imagine (Größer als du dir jemals vorstellen kannst)

Stark, was ? - Ja, da möchte man doch...
Es gibt die dollsten Angebote: Pillen (einfach nehmen und schnell größere Hosen kaufen), Cremes (einfach draufschmieren und schnell...) und ganz spezielle Massagetechniken, die von Asiaten, Schwarzen und allen möglichen Volksstämmen geflüstert am Lagerfeuer vom Vater zum Sohn weitergegeben werden.
Eins haben alle Methoden gemeinsam: Sie wirken alle unglaublich gut und unglaublich schnell und kosten alle nicht die Welt.
Und funktionieren alle nicht.

Woher ich das weiß ? :mrgreen:
Weil ich es ausprobiert habe.
Ja, da wundern Sie sich, was ? - Da gibt das einer zu !
Na klar !

Ich bin Übersetzer. Eines Tages bekam ich eine höchst interessante Übersetzung auf den Tisch, von einem seriösen Unternehmen namens "Big Penis". Raten Sie mal, worum es dabei ging. Da kommen Sie NIE drauf. :D
Interessant, dachte ich mir !
Und übersetzte und bekam Geld dafür. Fein. Und da ich die "seit Jahrhunderten von Schamanen gehütete Anleitung" nun auch selbst hatte, probierte ich sie munter aus.
Wochenlang, monatelang.
Apropos "lang": Da änderte sich rein gar nichts. Nix, nada, null, none.

Also: Wenn Sie solche Angebote erhalten - vergessen Sie's, auch wenn sich's noch so verführerisch anhört.

Nacktfotos einer Unbekannten

So etwas bekomme ich auch dauernd:



Da sind Sie jetzt aber neidisch, was ? :mrgreen:
Ich übersetze das mal:
Hallo Süßer
Ich habe ein paar Fotos für dich gemacht, ein paar davon sind Nacktfotos.
Ich musste meine eMail-Adresse ändern, weil mein Mann die letzte herausgekriegt hat.
Nimm nicht mehr meine alte eMail-Adresse, schreib an blablab@blabla.com.
Ich bin gerade online und kann dir meine Fotos in 5 Minuten schicken.

Küsschen


Süß, was ?
Da denkt man doch: He, klasse ! Die hat mich verwechselt und aus Versehen mir geschrieben. Dann schreibe ich auch, dass sich meine eMail-Adresse geändert hat - und schon bekomme ich saftige Nackfotos; ganz umsonst.

Na klar... Das ist so plausibel wie gehaltene Wahlversprechen.
Was passiert, wenn Sie so hohl sind, darauf hineinzufallen:
1. Ihre eMail-Adresse wird an sämtliche Pornoseiten der Welt verkauft; schließlich interessieren Sie sich ja nachweislich dafür. Sie bekommen dann jeden Tag immer mehr Pornowerbung.
2. Falls etwas zurückkommt, ist das:
a) Eine Datei, die beim Starten Viren installiert und/oder Ihren ganzen Rechner zerstört.
b) Tatsächlich Fotos. Und wenn Sie die nächste Serie haben wollen, sollen Sie Geld dafür bezahlen.

In jedem Fall bestätigen Sie, dass Sie Interesse an pornografischen Materialien haben, in jedem Fall wird Ihre eMail-Adresse an sämtliche verfügbaren, einschlägigen Pornoanbieter verkauft.

Viel Spaß damit ! :mrgreen:


Demnächst geht's weiter mit Teil 3.

Statistik: Verfasst von Jörn — 23.02.2012, 20:10


]]>
2012-02-20T19:21:25+02:00 2012-02-20T19:21:25+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=373&p=637#p637 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Internet-Bösartigkeiten - Teil 1]]> Irgendwann aber bekommen wir auch Zuschriften von Unbekannten - und wundern uns, wie die an unsere Adresse gekommen sind.
Ganz einfach: Immer dann, wenn wir im Internet unsere eMail-Adresse angeben, droht die Gefahr, dass diese Adresse weitergegeben wird.
Nehmen wir gar an Gewinnspielen oder ähnlichem Blödsinn teil, geht es meist sehr schnell: Solche Dinge dienen NUR dazu, an Adressmaterial zu gelangen.

Manchmal sind auch Freunde und Bekannte so bräsig, uns etwas im Internet zu empfehlen - die geben dann unsere eMail-Adresse an, denken sich nichts dabei; und später bekommen wir gesammelten Blödsinn aus aller Welt zugeschickt.

Daher:
• eMail-Adresse nur dann im Internet angeben, wenn es absolut nötig ist. (z. B. bei Bestellungen, eBay und dergleichen. Und natürlich hier. :mrgreen:)
• NIE (!) an Gewinnspielen und ähnlichem Kappes teilnehmen. Sie gewinnen nichts - nur blöde Werbung per eMail.
• NIE Dinge per eMail-Adresse von Freunden oder Bekannten empfehlen.


Wie dem auch sei - wir bekommen SPAM-eMails ("SPAM" ist eigentlich der Name einer britischen Dosenwurst, die so aggressiv beworben wurde, dass man es als lästig empfand); das sind eMails, die wir von Fremden bekommen, die uns etwas andrehen wollen. IMMER !

Nun gibt es unterschiedliche Formen der eMail-Belästigung; harmlose und bösartige.
Zu den harmlosen Belästigungen zählen Werbe-eMails von Leuten, die ganz genau wissen, dass unser Penis oder unsere Brüste zu klein sind, wir zu wenig Geld verdienen, einen Kredit benötigen, unbedingt beim Pokern gewinnen müssen, dringend einen neuen Job brauchen und, und, und...
Und natürlich die von Leuten, die uns ein garantiert funktionierendes Lottosystem verkaufen wollen und nicht auf die Idee gekommen sind, ihr garantiert funktionierendes System selbst einzusetzen, statt händeringend Geld durch seinen Verkauf verdienen zu müssen.

Konzentrieren wir uns also erst einmal auf die wirklich fiesen eMails...

Die Welt wimmelt von bösen Leuten, was daran liegt, dass die Welt von Menschen wimmelt. Die meisten Menschen sind dumm, müssen daher böse werden, um sich etwas beweisen zu können.
Dadurch, dass sie anderen Leuten schaden und sich auf diese Weise überlegen fühlen dürfen. So, wie sich Männer häufig für etwas angeblödete Frauen interessieren, weil sie sich daneben umso wichtiger fühlen können. Nichts neues, also...


Die angeblich nicht zustellbare eMail
Solche eMails sehen etwa so aus:



Schick, was ?
Man soll also eine eMail gesendet haben, die nicht zustellbar ist. Als Ursache sehen wir kryptische Zeichen. Und praktischerweise können wir gleich nachschauen, was da los ist, indem wir auf den bequemen Link ganz unten klicken; der sieht ja auch harmlos aus.

NIX DA !!!
1. Wir bekommen eine ENGLISCHE Meldung, obwohl wir einen DEUTSCHEN eMail-Anbieter nutzen.
2. Die kryptischen Zeichen sollen das Ganze technisch aussehen lassen und neugierig machen.
3. Der ach-so-harmlos aussehende Link ganz unten ist verschleiert. In Wirklichkeit steht nämlich nicht das

sondern das da:

Und diese kleine Nettigkeit startet eine an der eMail hängende Programmdatei mit dem Namen "message.pif".
Sie bekommen also ein Programm untergejubelt, das eine vollkommen unbekannte Funktion hat. Es kann die Festplatte formatieren, Ihr Windows komplett vernichten, sämtliche Adressen aus Ihrem persönlichen Adressbuch offenlegen (damit Ihre Bekannten auch alle lästige Mails bekommen können), Viren in Ihr System einschleusen oder Sie sogar beim NABU oder bei den Grünen anmelden.
Jedes Mal droht also ein empfindliches Übel. Nur eins wird nie geschehen: Etwas Gutes. Sonst würde man nicht versuchen, Ihnen das Ding hintenrum anzudrehen.

Solche eMails gibt es in unzähligen Varianten. IMMER aber ist eine eMail von Ihnen angeblich nicht zugestellt worden, IMMER hängt noch ein Anhang dran, den Sie öffnen sollen.
Und IMMER ist das eine Sauerei.

Ähnlich auch bei:

eMails mit Rechnungen oder bedrohlichen Inhalten
Dasselbe Muster wie im ersten Beispiel oben.
Zwei Beispiele dazu...

Nummer eins:


Nummer zwei:




Im Anhang findet sich dann natürlich keine Rechnung, sondern eine Datei wie "Rechnung-Januar.exe". Achten Sie auf die Dateiendung: EXE ! Also wieder eine ausführbare Datei, ein Programm, das zerstören soll.

Also:
Solche eMails sofort löschen !
NIEMALS auf den Link klicken; so harmlos er auch aussehen mag !

Generell:
Wenn Sie überraschend eMails mit angehängten Dateien erhalten: Die angehängten Dateien NICHT öffnen !
Falls solche eMails angeblich von einem Bekannten stammen, fragen Sie vorher bei diesem Bekannten nach, ob er Ihnen wirklich etwas schickte.
Alles, was unangekündigt ankommt, ist hochgradig verdächtig und gefährlich. Ein einziger Fehler: Das war's mit Ihrem Computer. Und mit all Ihren Daten darauf.


eMails zu Ihrem Online-Banking
Hin und wieder schneien eMails ins Haus, die Sie darum bitten, Ihre Bankdaten zu bestätigen. Meist soll sonst Ihr Konto gesperrt werden. Oder Sie sollen bestimmte Angaben machen, damit Ihre Kontendaten besonders gut geschützt sind.
Haben wir gelacht ! :mrgreen:

Klicken Sie nämlich auf den in der eMail angegebenen Link, gelangen Sie tatsächlich zu den Internetseiten Ihres Geldinstitutes. Zumindest zu einer Internetseite, die genauso aussieht.
Hier sollen Sie dann Ihr Kennwort eingeben, danach zur Bestätigung eine oder mehrere Ihrer TANs (Transaktionsnummern).
Klar, was passiert ? - Sie überreichen dem Betrüger erst das Kennwort zu Ihrem Konto auf dem Silbertablett, danach noch Transaktionsnummern, damit er Ihr Geld auf sein Konto umschichten kann.
Ihr Geld wandert dann auf ein Konto in einem Dritte-Welt-Land oder im Ostblock; Sie sehen es nie wieder. Denn die Regierungen solcher Länder kümmern sich nicht im geringsten darum; freuen sich eher darüber, dass wieder mal ein bisschen Kohle ins Land kommt.

Leider lassen sich solche gemeinen eMails nicht leicht erkennen: Meist zeichnen sie sich zwar durch besonders miese Rechtschreibung aus - allerdings arbeiten bei den "echten" Geldinstituten ebenfalls größtenteils Analphabeten und Dummköpfe, die wie frisch aus der Gosse gezogen schreiben.

Also:
Ihre Bankdaten geben Sie NUR auf den Internetseiten Ihres Geldinstitutes ein, die Sie selbst und ohne jede "Hilfe per eMail" aufgerufen haben. NIRGENDS sonst.


Demnächst geht's weiter mit Teil 2.

Statistik: Verfasst von Jörn — 20.02.2012, 19:21


]]>
2012-02-20T11:49:01+02:00 2012-02-20T11:49:01+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=372&p=636#p636 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Man kommt zu nix... :(]]> Was ist draus geworden ? - Nix.
Ich fuchtele an privaten Dingen herum, die mich den letzten Nerv kosten, Claus ist ebenfalls schon seit gefühlten zwei Jahrhunderten in geheimer Mission unterwegs, die Faulheit regiert. :mrgreen:

Dafür gibt's gleich die schon lange angekündigten Warnungen vor Bedrohungen aus dem Internet; erst hier unter "Aktuelles", später dann auch in der passenden Rubrik.


Und nicht vergessen: "GOTT SCHÜTZE DUISBURG" (c) 2012 by Adolf Peinlichergehtsnimmer

Statistik: Verfasst von Jörn — 20.02.2012, 11:49


]]>
2012-01-28T17:49:11+02:00 2012-01-28T17:49:11+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=368&p=622#p622 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Anschuss-Seminar mit Michael Back]]> Nach freundlicher Einweisung und Begrüßung ging es zunächst um die Schaffung optimaler Lernvoraussetzungen: Gegrilltes und Getränke erfreuten sich guten Zuspruchs bei interessanten Gesprächen. Dermaßen an Körper und Seele gestärkt, brach die Gesellschaft ins Revier auf.

Hier hatte der sympathische Dozent, Michael Back, Schweißhundführer mit langjähriger Erfahrung, in Zusammenarbeit mit lokalen Jägern einen Parcour für die angereisten Waidgenossen und -genossinnen vorbereitet, der es wirklich in sich hatte: Die erste Hürde stellte der Aufstieg zum eigentlichen Seminarort dar, der aufgrund der zuvor genossenen Stärkungen und des exzellenten Wetters so manchen Waidmann sichtlich ins Schwitzen brachte.
Michael Back erläuterte zunächst eher allgemeine Dinge, die beim einen oder anderen Teilnehmer fast wieder in gefährliche Vergessenheit geraten waren: Risiken der so genannten „Küchenschüsse“ auf Teller oder Träger und die damit verbundenen und vollkommen unnötigen Leiden des Wildes nach einem Fehlschuss. Herr Back schilderte sehr anschaulich mögliche Verletzungen, Schmerz und Leid der Kreatur, ging ausführlich auf die Wahl geeigneter Kaliber ein und betonte eine Tatsache, die sich ein jeder verantwortungsvolle Naturfreund zu Herzen nehmen sollte: Wir alle – ob Mensch oder Tier – sind Gäste auf dieser Erde; und entsprechend verantwortungsvoll sollten wir uns verhalten. Wahre Waidgerechtigkeit definiert sich nicht durch beeindruckende Schießkünste, sondern durch einen respektvollen Umgang mit dem Mitgeschöpf: Ein möglicher Zugewinn an Wildbret steht in keinem vernünftigen und vertretbaren Verhältnis zum Leid, das durch verantwortungslose, riskante Schüsse auf wild lebende Tiere verursacht werden kann – und wird.
Herr Back skizzierte typisches Verhalten von Wildtieren bei unterschiedlichen Trefferlagen, informierte über externe Einflüsse auf die Schusspräzision, damit verbundene Gefahren und betonte, dass die Nachsuche im Grunde bereits vor der Jagd begänne: Mit der Wahl des richtigen oder ungeeigneten Kalibers und der persönlichen Einstellung zur Waidgerechtigkeit.

Es folgten unterschiedliche Stationen, die den Sherlock Holmes in den Teilnehmern herausforderten: Realistisch nachgestellte Anschusssituationen mit verborgenen Pirschzeichen wie Knochensplittern, organischem Gewebe, Schnitthaar und dergleichen.
Michael Back erläuterte das sichere Auffinden von Pirschzeichen auch an ungewohnten Stellen sowie die richtige Analyse der Funde anhand unterschiedlicher Eigenschaften von Knochen (z. B. Form, Struktur, Farbe, Elastizität und Anhaftungen), Schnitthaar und organischem Material.
Für so manchen Teilnehmer ergaben sich wahre Aha-Erlebnisse – zum Beispiel, als sich einstimmig als Moos identifizierte Ablagerungen an einem Baum letztendlich als Pansenreste herausstellten. Hier war so manch gemurmeltes „Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet...“ über „Da wäre ich nie drauf gekommen...“ bis zum „Das gibt's doch nicht!“ zu hören.

Anschließend klärte Herr Back anhand eines speziellen Parcours über teilweise tückisches und für den Waidmann gefährliches Verhalten von angeschweißten Wildtieren auf: Er informierte über bestimmte Bewegungsmuster, die darauf schließen lassen, dass ein Angriff aus dem Hinterhalt unmittelbar bevorsteht. Die Teilnehmer lernten, welche Pirschzeichen und welche Verhaltensmuster des Hundes auf einen bevorstehenden Angriff schließen lassen und woran man ein erlegtes Stück von einem zeitweise gelähmten oder lauernden Stück unterscheiden kann.

Den Abschluss des praktischen Teils bildete eine Versuchsanordnung, die das einhellige Vertrauen in gängige Lehrbuchmeinungen stark erschütterte: Das Verhalten von Geschossen nach Passieren des Wildkörpers. Die allgemeine Annahme, Geschossreste verließen einen Wildkörper in nahezu gerader Fortsetzung des Schusskanals, widerlegte Herr Back auf nahezu schockierende Weise: Geschossreste verteilten sich bis zu einem Abweichungswinkel von 70 ° nach Durchgang durch den Wildkörper: Selbst in fast 100 Metern Entfernung fanden sich Geschossreste vollkommen abseits der ursprünglichen Schussrichtung.
Eine Erkenntnis, die so manchem Teilnehmer erschrockene Blässe ins Gesicht trieb und zu einigem Umdenken in der Praxis führen dürfte – und sollte.

Wieder an der Jagdhütte angekommen, überreichte der DWV-Landesvorsitzende eine kleine Aufmerksamkeit an Michael Back und seinen "Assistenten" Stephan; eine Aufmerksamkeit, die sich beide wirklich mehr als verdient hatten.
Zum Ausklang des Seminars erhielten sämtliche Gäste Teilnahmeurkunden, auch den lukillischen Freuden durfte wieder zugesprochen werden. Allerdings hielt sich der Appetit nun in Grenzen, da das Erlebte noch stark in den Teilnehmern nachwirkte, aber den Weg zu angeregten Gesprächen und einer neuen Einstellung zur Waidgerechtigkeit ebnete.

Fazit: Ein Seminar, über das sich sämtliche Teilnehmer und Gäste ausnahmslos mehr als positiv äußerten. Michael Back verstand es meisterhaft, seine Zuhörer ohne Unterlass zu faszinieren, zu informieren und zum Umdenken in vielerlei Hinsicht zu animieren:
Ein Seminar im Zeichen der Waidgerechtigkeit, der Sicherheit, der Vernunft und des gegenseitigen Respektes zwischen Mensch und Tier.

Ich möchte JEDEM Waidgenossen ganz warm ans Herz legen, einmal an einem solchen Seminar teilzunehmen, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt.
Man staunt, man wundert sich, man erschrickt. Und man LERNT.

Artikel aus dem Wildschutz-Journal des DWV, den ich wohl ruhig veröffentlichen darf, da ich ihn selbst geschrieben habe.
Nach dem Umbau (ja, hier herrscht derzeit der Schludrian) bekommt der Artikel auch eine passendere Stelle.


Fotos

Statistik: Verfasst von Jörn — 28.01.2012, 17:49


]]>
2012-01-16T17:34:34+02:00 2012-01-16T17:34:34+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=365&p=607#p607 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Ein "Hoch" auf Multikulti ! :D]]> Seitdem Hegering 4 durch alle möglichen Suchmaschinen gefunden werden kann, ohne dass wir etwas dafür getan haben, gibt es eine Menge wundersamer Besucher:
Etliche kommen aus Skandinavien, Österreich und den USA. Diese Leute lesen und freuen sich.
Andere wiederum kommen aus Polen, Russland oder China, geben als Herkunftsland Indien, USA oder Deutschland an, bedienen sich einer englischen eMail-Adresse und meinen, wir bemerkten das nicht.
Erstaunlich, wie multikuturell das doch ist.
Und obendrein beglücken uns unsere geschätzten Besucher aus dem Osten und Ganzweitwegosten auch noch mit feinsinniger Werbung; z. B. für Präparate gegen Alkoholmissbrauch. :lol:

Ja, darauf haben wir gewartet. :mrgreen:

Habe mir erlaubt, diesen Herren einen politisch korrekten Tritt in den multikulturellen Hintern zu geben und deren Werke gleich mit in die Rundkorbablage zu befördern.

Und damit wir nicht wieder erneut so extrem vermultikulturellt werden, müssen Neuregistrierungen jetzt erst einmal durch mich bestätigt werden.
Ich glaube kaum, dass wir die - sicherlich sehr wohl gemeinte - Werbung vermissen werden. :mrgreen:

Wer sich also neu registriert, kann noch nicht gleich schreiben. Daher kurz abwarten, bis ich die Registrierung bestätige, dann kann's losgehen. :)


Ach ja: Begrüßen wir unsere wackeren Jungjägerkursteilnehmer "Jens", "MartiN" und "schmauchfinger" ! - Die sind echt.

Statistik: Verfasst von Jörn — 16.01.2012, 17:34


]]>
2012-01-04T14:41:39+02:00 2012-01-04T14:41:39+02:00 http://www.hegering-4.de/phpbb/viewtopic.php?t=228&p=456#p456 <![CDATA[*** Aktuelles *** • Die ersten Flohmarktangebote zum Wohle des HR4 !]]>
Alle Erlöse werden dem Hegering gespendet ! - Also zückt die Geldkatze ! :D

Statistik: Verfasst von Jörn — 4.01.2012, 14:41


]]>